Meta-Analyse zur Präventionsforschung bei Kindern und Jugendlichen im deutschen Sprachraum

Die Meta-Analyse „Wirksamkeit von Präventionsprogrammen bei Kindern und Jugendlichen im deutschen Sprachraum“ wird seit einigen Jahren fortlaufend aktualisiert. Ziel ist die systematische Zusammenfassung der Ergebnisse aus der deutschsprachigen Präventionsforschung im Kindes- und Jugendalter.

Geleitet wir das Projekt von Prof. Dr. Andreas Beelmann. MitarbeiterInnen waren Dr. Maximilian Pfost und Cordula Schmitt.

Laufzeit: fortlaufend, Abschluss der ersten Aktualisierung voraussichtlich Mitte 2018

Bisherige Publikationen:

  • Beelmann, A., Pfost, M. & Schmitt, C. (2014). Prävention von Verhaltens- und Erlebensproblemen bei Kindern und Jugendlichen. Eine Meta-Analyse deutschsprachiger Evaluationsstudien. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 22, 1-14.
  • Beelmann, A. (2014). Möglichkeiten und Grenzen systematischer Evidenzakkumulation durch Forschungssynthesen in der Bildungsforschung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaften (Sonderheft: Von der Forschung zur evidenzbasierten Entscheidung), 17 (Supplement 4),  55-78. doi: 10.1007/s11618-014-0509-2
  • Sundell, K. & Beelmann, A., Hasson, H. & von Thiele Schwarz, U. (2016). Novel programs, international adoptions, or contextual adaptions? Meta-analytical results from German and Swedish intervention research. Journal of Clinical Child and Adolescent Psychology, 45, 784-796. [published online 11 Apr 2015]. doi: 10.1080/15374416.2015.1020540